Softcover, 21 cm x 29,7 cm, 68 Seiten
Spector Books, Leipzig
2017

In Frankfurt wird so viel gebaut wie lange nicht mehr. Mit mutigen architektonischen oder städtebaulichen Experimenten verbrennt sich hier niemand die Finger: Happy Ugly Frankfurt. Stefanie Pretnar beobachtet den Umbau der Stadt aus der Perspektive des Street Photographers. Sie erschließt sich den urbanen Raum zu Fuß und mit der Kamera. Allerdings verwehrt ihre Publikation dem Betrachter den Genuss des ungestörten Blätterns durch wohlkomponierte Bildfolgen. Die Künstlerin verschränkt ihre Fotografien mit den Katalogseiten des mittlerweile weltweit agierenden Unternehmens Birkenstock, nach dessen Schuhlinie „Frankfurt Classic“ ihr Buch benannt ist. Sie stellt so Beziehungen zwischen ihrer Bewegung durch die Stadt und der Schuhmarke her, die die Öko-Nische längst verlassen hat und als Global Player mitmischt.

Frankfurt is witnessing construction on a scale unlike anything it has seen in recent years. No one is getting their fingers burnt here with brave experiments in architecture or urban development: Happy Ugly Frankfurt.
Stefanie Pretnar observes the alterations to the fabric of the city from a street photographer’s perspective. Armed with her camera, she traverses the urban space on foot. However, her book denies the reader the pleasure of leafing in peace through a series of well-composed images. The artist interweaves her photographs with pages from the catalogue of the Birkenstock company, which has now become an international concern — the book takes its title from the Birkenstock line of shoes “Frankfurt Classic”. In this way she creates relationships between her movement through the city and this shoe brand, which has long since left its ecological niche and is now mixing it as a global player.